/

Schule im Herzen Duisburgs

 

Mathematik und Naturwissenschaften


Steinbart-SchülerInnen erfolgreich beim größten Informatik-Wettbewerb Deutschlands

Wer ist im sozialen Netzwerk "Teenigram" ein Superstar? Kann man aus den komprimierten Aufzeichnungen einer Überwachungskamera Rückschlüsse auf die beobachteten Ereignisse ziehen? Wie viele Minuten braucht der autonome Schneepflug mindestens, um den Weg zu drei Iglus frei zu räumen? Auf welchem Weg verlassen die geschnittenen Hölzer das Sägewerk? Und wie sortiert man mit wenig Umräumen einen neuen Teller in der Spülmaschine ein? Beim Informatik-Biber setzen sich Schülerinnen und Schüler mit altersgerechten informatischen Fragestellungen auseinander, spielerisch und wie selbstverständlich. Hier wird Interesse für Informatik geweckt, ohne dass Kinder, Jugendliche oder Lehrkräfte Vorkenntnisse besitzen müssen. 
Insgesamt 76 Schülerinnen und Schüler des Steinbart-Gymnasiums nahmen im November an dem Bundeswettbewerb Informatik „Informatik-Biber 2019“ teil, der eine Gesamtteilnehmerzahl von 401.737 Schülerinnen und Schüler verzeichnen konnte. In dem großen Teilnehmerfeld konnten Tobias Grzesch (11), Daniel Tatarinov (8) sowie Kilian Weber (8) in ihrer Altersstufe einen ersten Platz sowie Florian Grießhammer (12) und Max Matschulat (12) einen zweiten Platz erreichen. Insgesamt elf weitere Schülerinnen und Schüler schafften es im Bundesvergleich auf einen dritten Platz.

Eine Übersicht aller Preisträgerinnen und Preisträger vom Steinbart-Gymnasium finden Sie hier. (Heu)




TU Clausthal zu Gast am Steinbart-Gymnasium

Seit mittlerweile sieben Jahren führt die TU Clausthal am Steinbart-Gymnasium Workshops mit Schülerinnen und Schülern der Oberstufe im Bereich Chemie durch. In diesem Jahr nahm der Chemie-Leistungskurs der Jahrgangsstufe 12 von Frau Grätz an den Workshops teil. Am 28. und 29. Januar 2020 wurde zwei Vormittage lang theoretisch und praktisch gearbeitet.

Der erste Tag stand ganz im Zeichen des Themas Kunststoffe. In der theoretischen Einführung wurde der Grundlagenstoff verknüpft mit Anwendungen aus dem Alltag, z. B. der Einsatz von Verbundwerkstoffen in modernen Fahrradrahmen. Im praktischen Teil konnten die Schülerinnen und Schüler einen Verbundwerkstoff aus verschiedenen Geweben und einem Kunststoff selbst herstellen. In den Werkstoff wurde ein Gruppenfoto eingebunden, so dass die Werkstücke personalisiert sind. Das Thema Elektrochemische Stromspeicherung, z.B. der Aufbau von Akkus für Elektroautos, beschäftigte den Kurs am zweiten Tag. Auch hier wurde nach einer theoretischen Einführung praktisch gearbeitet. Verschiedene Akkus wurden gebaut und ihre Leistungsfähigkeit verglichen.

Insgesamt verknüpfen die Workshops den abiturrelevanten Stoff mit aktuellen technischen Fragestellungen. Dadurch erhalten die Schülerinnen und Schüler einen sehr guten theoretischen und praktischen Einblick sowohl in technische Studiengänge als auch in aktuelle Forschungsthemen. Unser Dank gilt Jochen Brinkmann und Dr. Andreas Czymai von der TU Clausthal, die sich jedes Jahr auf den Weg ins Ruhrgebiet machen! (Gz)



Steinbart-Gymnasium überzeugt bei Matheplympiade

Auch in diesem Jahr nahmen zahlreiche Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen an der Mathematik-Olympiade teil. In der ersten Runde wurden zu Hause insgesamt drei Knobelaufgaben gelöst. Die besten Schülerinnen und Schüler jeder Jahrgangsstufe qualifizierten sich für die zweite Runde. 
So machten sich am 15.11.2019 insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Frau Grätz auf den Weg zu ThyssenKruppSteel Europe, um dort ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Insgesamt knobelten rund 100 Schülerinnen und Schüler aus ganz Duisburg in den Räumen von TKSE über den Aufgaben der zweiten Runde.
21 Schülerinnen und Schüler lösten die Aufgaben so gut, dass sie zur Preisverleihung am 13.12.2019 eingeladen wurden. ThyssenKruppSteel erwies sich wie in den letzten Jahren als sehr guter Gastgeber sowohl der zweiten Runde als auch der Preisverleihung. Nach kurzen Reden von Vertretern von TKSE und der Stadt Duisburg und einem spannenden  Experimentalvortrag wurden endlich die Preise verliehen und verkündet, welche Schülerinnen und Schüler Duisburg bei der Landesrunde vertreten. Das Steinbart-Gymnasium konnte in diesem Jahr 5 Preise gewinnen. Damit gehört das es wie in den letzten Jahren zu den beiden Schulen mit den meisten Preisträgern. Als Anerkennung wurde beiden Schulen eine Urkunde für die besondere Förderung des Faches Mathematik verliehen.


Die Preisträger in diesem Jahr sind (von links nach rechts): 

Johanna Krüger (Klasse 7), Florentin Wortmann (Klasse 6), Gabriel de Paul Titze (Klasse 9), Simon Schlicke (Klasse 5), Chiara Henrich (Klasse 9)

Chiara wurde mit einem zweiten Platz ausgezeichnet, die anderen Schülerinnen und Schüler mit einem dritten Platz. Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträgerinnen und Preisträger und auf ein Neues im nächsten Jahr! 

(Gz)
 



Chemie LK des Steinbart-Gymnasiums bei der
4. Europäischen Konferenz für RM@Schools

Vom 5. November bis zum 7. November 2019 nahmen Viktor Wierschin (Q2), Jonas Selic (Q2) und Frau Grätz in Kooperation mit der TU Clausthal an einer Tagung von RM@Schools in Bologna, Italien, teil. Dort stellten die beiden Chemie LK-Schüler einen Schülerversuch zum Recycling von Silber vor.
Der Ankunftstag wurde für Sightseeing genutzt. Am Abend ging die gesamte internationale Gruppe von Schülern und Lehrern, die am Projekt teilgenommen haben, gemeinsam Pizza essen. Insgesamt 18 verschiedene Nationen aus Europa waren vertreten.
Am Mittwoch ging die Gruppe nach dem Frühstück gemeinsam mit den anderen Teilnehmern zur Kongresshalle, wo anschließend die unterschiedlichen Projekte in Form von fünfminutigen Referaten auf Englisch vorgestellt wurden. In den Projekten wurde der Gebrauch von Rohstoffen mit Hilfe von Schülerexperimenten veranschaulicht. Das Projekt des Steinbart-Gymnasiums handelte vom Recycling von Silber aus Silberknopfzellen. Die anderen Gruppen demonstrierten viele andere interessante Projekte. Zum Beispiel wurden von einer Gruppe aus Hamburg verschiedene Methoden zur Verklebung von Rohstoffen erläutert.
Nach den Präsentationen gab es eine Ausstellungrunde, in der die einzelnen Gruppen ihre Vorträge auf Plakaten noch einmal kurz zusammengefasst hatten. Weiterhin standen manche Schüler an ihren Plakaten, um Fragen zu beantworten. Zudem gab es Workshops, in denen man Spiele zum Thema Rohstoffe testen konnten.
Der gemeinsame Abschlussabend fand in einem Restaurant statt. Hier konnten die Teilnehmer fachsimpeln und neue Freundschaften knüpfen.
Viktor und ich bedanken uns herzlich für die Unterstützung und die einmalige Chance, die Frau Grätz und Jochen Brinkmann, von der TU Clausthal, uns geboten haben. (J. Selic)


Schülerinnen der Klasse 9d bei freestyle physics

Am Montag, den 1. Juli 2019, stellten Ida Daube und Aylin Kizilaslan (9d) ihr Mausefallenkatapult erfolgreich beim Wettbewerb freestyle physics an der Universität Duisburg-Essen vor. (Lil)



Steinbart-Gymnasium beim Tag der Technik in Düsseldorf

Jan Schetter (Jgst. 10) und Isaak Ince (Jgst. 11) nahmen am Solarautorennen „Lichtblitz“ am 29. Juni 2019 beim Tag der Technik der IHK Düsseldorf teil. Das Fahrzeug wurde von den Teilnehmern mit Unterstützung von Justus Obschernikat (Jgst. 10) vollständig selbst konzipiert und lediglich durch die Kraft der Sonne angetrieben. (Lil)



Steinbart zu Besuch am ZHO

Zum Abschluss der AG „Mobiles Elektronik Schülerlabor“ (MESLAB) stand der Besuch des Zentrums für Halbleitertechnik und Optoelektronik (ZHO) an der Universität Duisburg-Essen auf dem Programm. Nach einer kurzen Einführung über die Geschichte der Universität begann die Führung durch den Reinraum des ZHO. Dazu mussten wir uns einen Reinraum-Overall anziehen, damit die saubere Umgebung des Reinraums nicht durch Partikel von der Straße verunreinigt wird. Während des Rundgangs besichtigten wir alle Stationen der Herstellung von elektronischen Bauteilen im Mikrometerbereich. 

Nach der Besichtigung der Arbeitsplätze konnten wir noch einen Blick in die Versorgungssetage werfen. Dort stellten wir fest, dass ein riesiger Aufwand getrieben wird, um den Reinraum mit Energie und gereinigter Luft zu versorgen. Im Anschluss an die Führung nahmen wir das Lötprojekt „Alarmanlage“ in Betrieb, welches während der AG erstellt worden war. Die Alarmanlage besteht aus mehreren Modulen. Jedes Modul wurde eigenständig geplant und anschließend mit Hilfe des Lötkolbens angefertigt. Mit der erfolgreichen Inbetriebnahme der Alarmanlage endete die Exkursion.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für die Zusammenarbeit mit Dr. Wolfgang Brockerhoff und freuen uns auf das nächste MESLAB im kommenden Jahr. (Ros)



Chemiekurse der Jahrgangsstufe 11 besuchen TKSE

Seit vielen Jahren besteht eine Kooperation zwischen dem Steinbart-Gymnasium und ThyssenKruppSteel. Im Rahmen dieser Kooperation hatten auch in diesem Jahr alle Chemiekurse der Jahrgangsstufe 11 die Gelegenheit das Betriebsgelände in Bruckhausen unter fachkundiger Führung zu besichtigen. Vor Ort konnten wir den gesamten Produktionsprozess von den Rohstoffen bis zum fertigen Stahlblech nachvollziehen. So erlebten wir beispielsweise hautnah, wie ein Konverter im Stahlwerk mit ca. 300 t flüssigem Roheisen befüllt wird. (Gz)



Leistungskurs Chemie experimentiert in der Uni Essen

Die Schülerinnen und Schüler des Chemie Leistungskurses der Jahrgangsstufe 11 konnten im Rahmen eines Schülerexperimentierpraktikums Uni-Luft an der Uni Essen schnuppern. Nach einer Einführungsvorlesung ging es ins Labor. Ausgestattet mit Laborkitteln und Schutzbrillen wurde der Vitamin C-Gehalt in gelber Paprika sowie in Brausetabletten experimentell bestimmt und anschließend berechnet. 

Unterstützung bekamen die Schülerinnen und Schüler von Lehramtsstudierenden. Aufgrund vieler Schülerversuche im Unterricht war allerdings kaum eine Hilfestellung durch die Studierenden erforderlich. (Gz)



Jasmin Winz wird Regionalsiegerin "Jugend forscht"

Jasmin Winz (Q2) hat am 20.02.2019 beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in der Kategorie Mathematik / Informatik mit ihrer Arbeit „Der große Satz von Fermat für Polynome“ den ersten Platz belegt. Damit vertritt sie die Region Duisburg im April beim Landeswettbewerb in Leverkusen. Herzlichen Glückwunsch!

Für Jasmin sind derartige Erfolge nichts ganz Neues: Schon vor zwei Jahren hatte sie den Regionalwettbewerb gewonnen und beim anschließenden Landeswettbewerb den 2. Platz errungen.

Das Foto zeigt Jasmin an ihrem Präsentationsstand. (Nm)



Steinbärte glänzen bei Matheolympiade

In diesem Jahr haben 9 Schülerinnen und Schüler an der zweiten Runde der Matheolympiade teilgenommen. Fünf von ihnen haben die Aufgaben so erfolgreich bearbeitet, dass sie einen Preis gewonnen haben. Dies sind die Preisträger:



Von links nach rechts:
Daniel Tatarinov (1. Preis, Jahrgang 7); Lukas Olschok (2. Preis, Jahrgang 5); Hanka Heckes (1. Preis, Jahrgang 10); Abdullah Mehmedovic (1. Preis, Jahrgang 5); Ilya Gutkin (2. Preis, Jahrgang 10)
  





  • IMG_20180913_110450
    IMG_20180913_110450
  • IMG_20180913_133342
    IMG_20180913_133342
  • IMG_20180913_113912
    IMG_20180913_113912
  • IMG_20180913_125346
    IMG_20180913_125346
  • IMG_20180913_131950
    IMG_20180913_131950
  • IMG_20180913_132543
    IMG_20180913_132543


Workshops der TU Clausthal am Steinbart-Gymnasium

Im Rahmen der diesjährigen SonT-Woche war die TU Clausthal am 12. und 13. September mit zwei Workshops am Steinbart-Gymnasium zu Gast. Wie schon in den letzten Jahren haben Herr Brinkmann und Herr Dr. Czymai den Weg aus Clausthal zu uns gefunden und zwei interessante Tage für den Chemie Leistungskurs der Jahrgangsstufe 12 gestaltet. 

Am ersten Tag stand für den Chemie Leistungskurs das Thema „Batterien und Akkumulatoren“ auf dem Programm. Nach einer theoretischen Einführung, in der die Kenntnisse aus dem Unterricht aufgefrischt und vertieft wurden, ging es an die praktische Umsetzung. Hier wurden beispielsweise die Leistungskurven verschiedener Akkumulatoren verglichen und Rückschlüsse auf deren Einsatzgebiete und die Lebensdauer gezogen.
Am zweiten Tag drehte sich alles um das Thema „Recycling von Elektroschrott“, insbesondere die Wiederverwertung der seltenen Metalle aus Smartphones. Die Schülerinnen und Schüler verstanden, warum das Recycling gebrauchter Smartphones extrem wichtig ist. Anschließend konnten sie in Modellversuchen den gesamten Trennungsgang von physikalischen über chemische Methoden bis hin zum reinen Metall experimentell nachvollziehen. Beeindruckt hat die Schülerinnen und Schüler insbesondere das „schwere Gerät“, das Herr Brinkmann und Herr Dr. Czymai zur Demonstration der physikalischen Trennmethoden mitgebracht hatten (siehe auch auf den Fotos). Insgesamt stießen die Workshops bei den Schülerinnen und Schülern auf großes Interesse, denn es bot sich hier die Gelegenheit, Unterrichtswissen in der praktischen Anwendung zu erleben.

Unser Dank gilt Herrn Brinkmann und Herrn Dr. Czymai für die gelungene Kooperation zwischen der TU Clausthal und dem Steinbart-Gymnasium! Der Gegenbesuch des Leistungskurses in Clausthal ist für Januar 2019 geplant. Am letzten Januarwochenende stellt sich der Fachbereich Chemie der TU Clausthal mit Vorlesungen und Praktika vor und bietet so einen Einblick ins Studium. (Gz)




Gelungene Premiere - Steinbart-Schüler nehmen erstmals am Mausefallenrennen der Bezirksregierung Düsseldorf teil

Vier Teams des Steinbart-Gymnasiums stellten sich der Herausforderung im Wettrennen selbstgebauter Fahrzeuge mit Mausefallenantrieb mit insgesamt 137 teilnehmenden Teams aller Altersgruppen. Zivojin Arsic und Anes Jusopovic (Klasse 8b) kamen als 69. Team ins Ziel, das Team von Laetitia Hemmerden, Chiara Gebhardt und Esther Anacker (Klasse 8a) wurde 47., Ruth Gnaglo, Beyza Murat und Gauhar Oriakhail (Klasse 8b) wurden 42. Ida Daube (Klasse 8d) erzielte mit ihrem Fahrzeug eine Weite von beachtlichen 16 Metern und erreichte damit den 18. Platz. 

(Lil)



 


Steinbart-Talente nehmen an freestyle physics 2018 teil

Eine ganze Reihe von Schülerinnen und Schülern der Erprobungs- und Mittelstufe haben das Steinbart-Gymnasium bei der diesjährigen  Wettbewerb freestyle physics sehr würdevoll vertreten und sich dabei mit Teilnehmern  verschiedener Jahrgangsstufen aus Deutschland und den Niederlanden gemessen.

Aruna Gwisdalla, Amelie Karakus und Ida Daube (oben: v.li.) aus der Klasse 8d haben sich mit einer Statik-Aufgabe präsentiert. Hierbei wurden wertvolle Erfahrungen zur Statik eines Hafenkrans gesammelt und Fachkompetenzen im Hochbau erweitert. 

Philippa Holdmann, Charlotte Heyer und Martha Göhring wiederum (unten: v.l. alle Klasse 7b) konstruierten ein Boot mit Wasserantrieb. Ihr Boot überbrückte die vorgegebene Strecke ohne Schwierigkeiten. Robert Brecklinghaus und Luca Buhl (9e) sowie David Förster, Gabriel de Paula Titze (7d) und Kilian Weber (6b), bauten eine Kettenreaktion für den Wettbewerb. Beide Kettenreaktionen funktionierten auf die gewünschte Weise und die Schüler bekamen Lob von der Jury. (Lil/Kai)

  • freestyle physics 2018 II
    freestyle physics 2018 II
  • freestyle physics 2018 IV
    freestyle physics 2018 IV
  • freestyle physics 2018 III
    freestyle physics 2018 III


Vor einiger Zeit bereits hatte Chiara Henrich (7b) bei der Mathematik-Olympiade die Fahnen des Steinbart-Gymnasiums hochgehalten. Sie erzielte in der Landesrunde Nordrhein-Westfalen in Halten am See den dritten Platz.

Herzlichen Glückwunsch!



Steinbart-Gymnasium beim Tag der Technik in Düsseldorf

 Justus Obschernikat, Jan Schetter und Isaak Ince (Jahrgangsstufe 9) erzielten beim Solarautorennen „Lichtblitz“ beim Tag der Technik der IHK Düsseldorf am 16. Juni 2018 einen respektablen vierten Platz in der Seniorenklasse. Das Fahrzeug wurde vollständig selber konzipiert und lediglich durch die Kraft der Sonne angetrieben. 

Herzlichen Glückwunsch! 

(Lil)


 
Anrufen
Email
Info