/

Schule im Herzen Duisburgs

 

Karitatives 

 


Wunschbaumaktion 2019

Im Rahmen der alljährlich stattfindenden Wunschbaumaktion haben viele Schülerinnen und Schüler des Steinbart-Gymnasiums wieder ein großes Herz bewiesen und jeweils einem Kind oder Jugendlichen des Kinderdorfes in Duisburg einen Weihnachtswunsch erfüllt. 

Auch dieses Jahr holte Frau Schuffels, die zuständige Mitarbeiterin des Kinderdorfes, die Geschenke in der Schule ab. Sie konnte ihren Augen kaum trauen, denn die zahlreichen Geschenke, die unter den Weihnachtsbaum gelegt wurden, gaben ein tolles Bild ab. Die SV und ihre Verbindungslehrer wurden als Dank zum Neujahrsfrühstück im Kinderdorf eingeladen. Wir hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr die Kinderaugen wieder zum Leuchten bringen können. 

(Kir, Loh, Wep)

 

 

 

Steinbart-Gymnasium läuft für den guten Zweck

Am 10.07.2019 richtete die Schülervertretung des Steinbart-Gymnasiums am Freibad Wolfsee einen Sponsorenlauf aus, bei dem die ganze Schulgemeinde 5km-Runden lief, um möglichst viel Geld von ihren Sponsoren, die in den Wochen vor dem Lauf gesammelt wurden, zu erhalten. Das erlaufene Geld wird zur Hälfte an den Verein der Freunde und Förderer mit dem Ziel der fortschreitenden Schulentwicklung und der Unterstützung derjeniger, die aus eigener Kraft Klassenfahrten o.ä. nicht finanzieren können, gespendet. Die andere Hälfte kommt dem Bundesverband Kinderhospiz e.V. zugute. Um die Schülerschaft diesbezüglich genauer zu informieren, schickte die Organisation freundlicherweise eine Vertreterin, die auf der Bühne über die Arbeit des Bundesverbands Kinderhospiz e.V. berichtete. Dabei stellte sie unter anderem heraus, dass die Kinder, die in Kinderhospizen sind, dort sind, um zu leben, und eben nicht um zu sterben. Alle weiteren Informationen zu diesemThema finden Sie hier

Abseits des Laufens bot sich für die Schülerinnen und Schüler unter dem Motto „Summer Vibes“ die Möglichkeit, im Freibad zu schwimmen und sich dort sportlich zu betätigen, da die Sportfachschaft allerhand Sportgeräte aus der eigenen Turnhalle mitgebracht hatte. Geboten wurde außerdem ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm: So gab es Ehrungen für die Sportlerinnen und Sportler, die die schnellsten Runden gelaufen waren, die Siegerehrung der Steinbart-Liga, einige Tanzchoreografien begabter Schüler und Schülerinnen und natürlich viel Musik. Erwähnenswert ist zudem das herausragende Engagement der vielen Helfer, die uns bei diesem Projekt unterstützt haben. 

Insgesamt blicken wir auf einen tollen Tag zurück, auf den wir lange hingearbeitet haben. Wir hoffen, dass die Sponsoren gerade im Hinblick darauf, wofür die Spenden verwendet werden, vielleicht noch den ein oder anderen Euro mehr spenden, als sie ursprünglich angegeben haben. Auf jeden Fall bedanken wir uns, auch im Namen des Bundesverband Kinderhospiz e.V., bei allen Läufern, Helfern und Sponsoren, die allesamt bewiesen haben, dass die ganze Schulgemeinde des Steinbart-Gymnasiums gewillt ist, denen zu helfen, die im Leben ein schweres Los zu meistern haben. (Jan-Luca Schmitz)




Steinbart-Sporthelfer erfolgreich zu Coaches für Open Sundays ausgebildet!  

Am Freitag, den 01.02.2019 nahmen zwölf unserer Sporthelfer und Sporthelferinnen an einer Fortbildung des Vereins für „Integration durch Sport und Bildung“, kurz IdSuB, teil. Ziel war es, unsere Schülerinnen und Schüler zu Coaches für die vom Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen organisierten Open Sundays auszubilden. Bei diesem Projekt verwandeln Coaches Turnhallen von Kooperationsschulen an bestimmten Sonntagen zu Abenteuerlandschaften und bieten Kindern einen Raum voller Spiel- und Sportmöglichkeiten. Gemeinsame Spiele, individuelles Erproben und Bewältigen von Bewegungslandschaften, Obst- und Trinkpause sowie gemeinschaftliches Abbauen bilden den festen Rahmen eines Open Sundays.

Unsere Schülerinnen und Schüler wurden bei ihrer Fortbildung, welche in der Sporthalle der G.G.S. Breite Straße in Fahrn stattfand, zunächst theoretisch auf den Ablauf, Sicherheitsaspekte und Organisatorisches der Open Sundays vorbereitet. Im Anschluss wurden zahlreiche Bewegungs- und Spielstationen in der Halle aufgebaut: Seilchen- und Hula-Hoop-Station, ein Rollbrettparcours, Schwungseile, ein Mini-Fußballfeld, Kletter- und Rutschmöglichkeiten, Ringe zum Schaukeln, ein Trampolin,… . Doch was wäre eine Open Sunday-Schulung ohne die eigentlichen Akteure, nämlich die Kinder der G.G.S. Breite Straße? 


 

Unsere Coaches: oben, v.l.n.r.: Alisa, Eva, Joline, Fabian, Martin, Merle, Sarah, Moritz, unten, v.l.n.r.: Luca, Summer, Jasmin, Arberesa.


Da an der Grundschule Breite Straße der Open Sunday im Februar erstmals angeboten wurde, sollten sowohl die Kinder der Grundschule als auch die neuen Coaches die Möglichkeit erhalten, den Ablauf eines solchen Spielenachmittages kennen zu lernen. In drei Durchgängen wurde die Idee des Open Sunday vorgestellt bzw. erlebt: nach einer kurzen Erklärung seitens der Coaches gab es nach dem gemeinsamen Schlachtruf und Aufwärmspiel eine Spielezeit, in der unsere Sporthelfer und Sporthelferinnen die Spielstationen betreuten und den anwesenden Kindern eine tolle Bewegungserfahrung ermöglichten. Bereits im zweiten Durchgang übernahmen Steinbart-Schüler die Ansagen vor der ca. 50-80 köpfigen Gruppe. Nach drei erfolgreichen Durchgängen und einem gemeinsamen Abbau erhielten unsere Schülerinnen und Schüler ihre Zertifikate und ein großes Lob seitens der Organisatoren. Die Truppe hat sich durch einen tollen Zusammenhalt, große Selbstständigkeit und verantwortungsvolles Verhalten gegenüber den Kindern ausgezeichnet. Alle neu ausgebildeten Coaches werden bereits im Februar ihren ersten Einsatz beim Open Sunday haben. 


 


Ein großer Dank gilt Anne und Niklas für eine tolle Fortbildung auf Augenhöhe und Frau Klingwort vom IdSuB für Ihr Engagement und die Organisation! (Uns)

Weitere Informationen zum Open Sunday sind hier zu finden: http://www.idsub.de/project/open-sunday/




Flaschendeckelsammeln für einen guten Zweck

Als sich die Schülervertretung  zum ersten Mal schwerbeladen auf den Weg zum MVZ-Labor Duisburg machte, hatte sie eine ebenso schwere wie kostbare Fracht im Gepäck: Tausende Flaschendeckel. Mitten auf der Königstraße passierte dann, was passieren musste: Einer der Säcke riss und die Flaschendeckel lagen kreuz und quer auf der Haupteinkaufsmeile verstreut. Wir haben mit viel Lachen und ein wenig Fluchen schnell ein paar Fotos geschossen und die zahllosen Flaschendeckel anschließend wieder eingesammelt. 

Diese waren zuvor einige Wochen lang von den Schülerinnen und Schülern des Steinbart-Gymnasiums gesammelt und im SV-Raum abgegeben worden. Doch wozu das Ganze? Die Aktion „500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung“, auf die Frau Haase uns aufmerksam gemacht hatte, setzt sich zum Ziel, die Kinderlähmung auszurotten. Und der Wert von 500 Deckeln – bestehend aus wertvollen und recycelbaren Polyethylenen – reicht aus, um eine Impfung gegen diese hochansteckende Krankheit  zu finanzieren. Gerade in weniger entwickelten Ländern ist die Kinderlähmung nach wie vor stark verbreitet. 

Wir danken allen, die an dieser tollen Aktion teilnehmen! (SV)




Ehemalige Klasse 9D bekommt Auszeichnung für Dialog und Toleranz

Am 19.04.2018 fuhr die ehemalige Klasse 9D nach Potsdam und nahm dort die „Skulptur für Dialog und Toleranz“ entgegen, die höchste Auszeichnung des Paritätischen Gesamtverbandes für Nichtmitglieder. Unter dem diesjährigen Motto des Paritätischen Gesamtverbandes „Mensch, du hast Recht!“ wurde dieser Preis der Klasse für ihren Einsatz zugunsten ihrer Mitschülerin und Freundin Bivsi Rana verliehen, die nach Nepal abgeschoben worden war. Nicht zuletzt aufgrund dieses beeindruckenden Engagements der 9D konnte Bivsi schließlich nach Deutschland zurückgeholt werden. 

Die Klasse freut sich sehr und ist stolz, dass sie die Auszeichnung entgegennehmen konnte.

(Gina Schneiders) 



Kinderdorf freut sich über viele Geschenke

Ob Filme, Spiele oder Gutscheine - in der Adventszeit trug der Weihnachtsbaum im Foyer erneut zahlreiche Sterne mit Wünschen der Kinder und Jugendlichen des Kinderdorfs Rotdornstraße. Unser besonderer Dank gilt dem Blumenladen Große-Kock, der uns wieder einen großen und wunderschönen Weihnachtsbaum gespendet hat. 

Die Steinbärte haben diese Wünsche gerne erfüllt und die Geschenke für das Kinderdorf verpackt. Über die Bescherung an Heiligabend freuten sich die Kinder sehr und schickten uns zum Dank zahlreiche Bilder der Bescherung. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Schülern, Lehrern und Eltern, die an dieser tollen Aktion teilgenommen haben! 

Einen Überblick der zahlreichen gebastelten Danksagungen finden Sie hier.

(Raphael Strater)

 

 


Duisburger Tafel e.V. erhält Spende in Höhe von 2.000 Euro

 „Jeder gibt, was er kann“. Das ist das Motto der Duisburger Tafel e.V., mit dem sie für die Hilfe und Versorgung hilfsbedürftiger Menschen, die ohnehin schon als wirtschaftlich benachteiligt gelten, im Raum Duisburg wirbt. Diesem Hilferuf sind wir als Schule in der vergangenen Woche gefolgt und haben einen Betrag von insgesamt 2.000 € gespendet. Das Geld war durch den im vorherigen Schuljahr veranstalteten Sponsorenlauf zusammengekommen.  Noch bevor der Sponsorenlauf kurz vor den Sommerferien stattfand, hatten sich die Mitglieder des Schülerrats einstimmig auf die Duisburger Tafel als ersten Empfänger für die Spenden geeinigt.So wurde bei dem Treffen am 05.05.2017 mit Günter Spikofski, Tafel-Geschäftsführer, besprochen, wie das Geld vom Verein eingesetzt werden kann. Insbesondere kam man bei dem Gespräch auf die Bedeutung solcher finanziellen Unterstützungen zu sprechen, die eine Basis für zukünftige Vorhaben des eigennützigen Vereins darstellen. Somit geht ein riesiges Lob und Dankeschön an alle Schüler, Lehrer und Sponsoren, die sich im vergangenen Jahr an dem Lauf beteiligt haben und solche Projekte tatkräftig unterstützen! Vielen vielen Dank!

(Sarah Habibi)


 
Anrufen
Email
Info